Chronik D-Wurf

Devonshires Stash

Devonshires Stash AKC SR 17205501 * 23.04.2004
HD A2/A2
ED 0/0
PRCD-PRA normal, Augen frei 06.12.2011
MYO(CNM)-N/N
EIC-N/N
Wesenstest bestanden
Formwert 21.01.2006 vorzüglich
Titel VDH-/LCD-CHAMPION BS'07


Weitere Infos unter http://www.vandeweeward.homepage.t-online.de/ und in der Datenbank des LCD


Aus der Verpaarung mit unserer Hündin
Black Pearls of Mainhatten Hollywood ( Holly )
wurden am 7.8.2012
2 schwarze Rüden, 3 schwarze Hündinnen und 2 gelbe Hündinnen geboren !

  Wesenstest LCD HD ED Sonstiges

Coy´s Labrador Daddy Cool

bestanden A2/A2 0/0  
Coy´s Labrador Doc´s Hope bestanden A2/A2 0/0 K9 Suchhundeprüfung
-Stufe Weiß B
-Stufe Orange
-Stufe Orange Wald Wiese
-Grün B
Coy´s Labrador Daylight bestanden A2/A2 0/0 BHP LCD / APD-A
Coy´s Labrador Destiny bestanden A2/A2 0/0  
Coy´s Labrador Doodle Jump bestanden A2/A2 0/0

JP/R - APD/R DRC
DRC WT Nord Cup 2015
DRC WT Weser Cup 2015
BH VDH
LCD WT- A Rosshof 2015
Formwert Vorzüglich DRC 2016
Dummy F bestanden 2016
DRC LG Weser-Ems BLP bestanden

Coy´s Labrador Down Under bestanden A1/A1 0/0  
Coy´s Labrador Drops bestanden A2/A2 0/0  


Welpen Fotos

Wir wünschen allen, alles Gute für die gemeinsame Zukunft !

Gute Teams meistern alle Lebenslagen gemeinsam!

~~~

Ein schöner Bericht zum Wesenstest der D´chen von Isabella Karpinski-Kröll :

Ein (subjektiver) Bericht vom Wesenstest des D-Wurfes.

Die Einladung der Züchter zum Wesenstest kam und alle sieben Hundeeltern der D-chen folgten ihr.
Das Wetter war wie aus einem Bilderbuch: Traumhaft schön… für einen wasserfreudigen Labrador. Die Wettervorhersage sagte Dauerregen und Niederschlag von 60 bis 70 l/qm voraus und diesmal sollte die Vorhersage auch stimmen: NASS,NASS, NASS und  dazu auch noch kalt. Den Hunden war es egal und für das Warten im Auto war es ebenfalls besser als 30 Grad. Wir Labradorleute sind ja sowieso bestens für jede Witterung ausgestattet und auch die Fotografin Claudia Pelzer setzte sich und ihr Equipment gut geschützt dem „mitteldeutschem Schmuddelwetter“ aus um dieses Ereignis in Bildern festzuhalten.
Wir waren sehr gespannt, was aus den Welpen geworden ist, neugierig darauf deren Familien kennen zu lernen und etwas aufgeregt, weil es die erste Prüfung war, die unsere Junghunde nun meistern sollten.



Zunächst zogen wir noch mal auf den Hundeplatz des ortsansässigen SV (mit Unterstand und kleiner Hütte) um, die das Ehepaar Straub (Blackpearls of Mainhatten) auf die Schnelle  organisiert hatte: Herzlichen Dank. Auf der Wiese wäre sicherlich weniger gemütlich gewesen. So konnte dann der Wesensbericht im Trockenen geschrieben werden und auch die mitgebrachten Leckereien lösten sich nicht im Regen auf. Wir TeilnehmerInnen konnten ohne Nässe von oben plaudern und auch zum größten Teil den Test verfolgen.
Nur Frau Pelzer als Wesensrichterin war den Großteil des Tages im Regen unterwegs... Außer unserem D-Wurf von zwei Rüden und fünf Hündinnen waren noch zwei ältere Hunde gemeldet. Vor dem Richten erklärte die Wesensrichterin unserer Hunde den Sinn und Zweck des Wesenstestes. Jeder Zuchthund des LCDs muss einen Wesenstest ablegen und auch bestehen, damit das erwünschte Wesen des Labradors als menschenfreundlicher Familienhund, aber auch als Jagdgebrauchshund erhalten bleibt. So gibt dann der Wesenstest eines gesamten Wurfes nicht nur den Züchtern Aufschluss darüber, ob die Verpaarung der Elterntiere in Bezugs auf das Wesens „geglückt“ ist.
Für die Hundebesitzer, die den Tag auch für den angeregten Austausch über die „Eigenheiten“ und auch Gemeinsamkeiten ihrer Geschwisterhunde nutzen, war es ebenfalls sehr interessant, ihren Hund wie auch dessen Geschwister beim Meistern des Wesenstestes zu erleben.
Trotz zum Teil heftigen Dauerregens nahm Frau Pelzer sich für jeden Hund die nötige Zeit, Hundeführer und Hund durch den Test zu führen. Die Aufgeregtheit legte sich dann auch schnell bei uns menschlichen TeilnehmerInnenn und die Hunde hatten sowieso ihren Spass. So bekam jeder Hundeführer auch noch den einen oder andern Tipp was man mit seinem noch jungen Labbi noch besser in Bezug auf Erziehung oder Umwelterfahrung machen kann. Danke dafür!
An dieser Stelle auch mal ein herzliches Dankeschön an die vielen Menschen, die in unserem Zuchtverband ihre Zeit zur Verfügung stellen und als WesensrichterInnen, SonderleiterInnen, ZüchterInnen, HelferInnen mit Herz, Wissen und Freude erst möglich machen, dass Veranstaltungen wie der Wesenstest stattfinden können; selbst bei so einem Wetter ;-)!
Vor jedem Test wurde der Chip des Hundes ausgelesen und einige Dinge über den Hund erfragt. In welcher Umgebung er aufwächst,  ob mit Kindern, mit welchen Tieren er lebt und was er schon für Umwelterfahrungen gemacht hat. Ob er Krankheiten oder Unfälle bewältigen musste und ob die Geschlechtsreife schon eingesetzt hat. Als erstes traten die Rüden an. Max (Daddy Cool)  und nach ihm Balou ( Docs Hope). Es war schön zu sehen, wie alle Hunde in der ungezwungenen Atmosphäre ohne Leckerchen und Kommandos den Platz voller Energie und Lebenslust erkundeten.



Als vierter Hund und als erstes Mädel des Wurfes war dann die Millie (Doodle Jump) dran, ihr Wesen zu zeigen. Millie fand das alles klasse. Als wir beim "Spazierengehen" auf dem Platz fast ganz hinten des Platzes waren und ich umdrehte, meinte Millie wohl "aha Übungsgelände und vermutlich muss ich mal wieder absitzen und Frauchen geht wieder dreissig Schritte", blieb dann nach kurzem Zögern einfach mal sitzen. Als ich mit der Richterin dann immer weiterging und Millie immer noch nicht neben mir auftauchte, dachte ich noch "na die wird sich doch hingesetzt haben". Drehte mich aber nicht um. Die Richterin fragte dann belustigt "üben sie gerade für die BHP" :-). Und so war es dann. Millie j.w.d. und war dann auch ganz froh wieder abgerufen zu werden, um den Platz weiter zu erkunden. Dann kam die Rückenlage. Millie fand das sehr komisch, dass sie aus dem Down noch auf den Rücken kullerte um ihr auf dem nassen Platz das Bäuchlein zu kraulen und dann auch noch die Richterin ihr den Bauch kraulte. Aber sie ist ein gutmütiges Tier und machte das auch mit " nach dem Motto, na wenn sie DAS nun HIER will: Bitte.
Die meisten Hunde fanden hier auf dem Platz die Rücken/Seitenlage irgendwie befremdlich. Frau Pelzer gab als Tipp mit, dass wir das, was unsere Hunde gerne uns Zuhause präsentieren, nämlich um sich genüsslich ihren Bauch kraulen zu lassen, ruhig mal bei einem Spaziergang einzufordern, da es auch Situationen gibt, die es erforderlich machen dass der Hund sich möglich freiwillig in die Rückenlage zu bringen ist. Zum Beispiel bei Verletzungen. Egal an welchem Ort. Danach wurde dann der Marktplatz gestellt: Neun Menschen laufen durcheinander, rufen den Hund zu sich und spielen mit ihm. Hier wird festgestellt, wie der Hund auf fremde Menschen reagiert. Nimmt er Spielaufforderungen an? Wie verhält er sich bei vielen fremden Menschen?
Millie fand das toll. „Ich darf alles anhüpfen, alle mögen das, und ICH mag das Hüpfen und die Leute und Frauchen sagt NICHT " Millie NOOO“, wie sonst immer. Mein Doodle Jump, wie auch ihre die Geschwister waren alle sehr hüpffreudig und erfreuten sich der freundlichen fremden Menschen.



Dann kam die Kreisprobe. Wie verhält sich der Hund, wenn er von Menschen eng umkreist und eingeschlossen ist, auch ohne den Hundeführer? Diese Situation ist für meisten Hunde stressig und sie verhalten sich unterschiedlich. Manche verharren, manche wollen ganz schnell die Situation verlassen und vor allem zu ihrem Frauchen/Herrchen. Manche beschwichtigen, so wie unsere Millie, die beschwichtigend  mit der Rute klöpfelte, als ich den Kreis verlies. Alternativ, wenn der Kreis für den Hund zu stressig ist, kann eine Gasse gebildet werden, die der Hund mit seinem Führer durchlaufen soll.

Dann sind wir noch einen Parcour gelaufen, auf dem allerlei Dinge ausgelegt waren, die entweder komisch aussahen, aufpoppten oder Geräusche machten. Hier wurde getestet, wie die Hunde auf  optische und akustische Reize reagieren mit denen sie unerwartet konfrontiert werden. Hier konnte man, weil Bäume und Büsche die Sicht verdeckten, von unserem Unterstand aus leider nicht genau erkennen, wie die einzelnen Hunde reagierten.
Millie waren einige Dinge erst nicht ganz geheuer, wurden dann aber doch neugierig von ihr untersucht.Die Wilddecke beroch sie kurz interessiert und stöberte dann weiter. Am Ende des Parcours tauchte dann noch das "Gespenst" auf. Das fand sie dann auch nicht weiter bemerkenswert, hat es kurz registriert und erst als das "Gespenst" sie ansprach wedelte sie es an.
Zum Schluss des Wesenstestes waren dann die drei Schüsse aus verschiedenen Entfernungen (100m, 50m, 20m) dran: Für Millie NO Problem… wer von klein auf mit am Schießstand ist,  lässt sich von drei kleinen Pengs aus der Schreckschusspistole nicht erschrecken. Auch alle Geschwister waren hier wenig beeindruckt.
Danach durfte ihre  schwarze Schwester Milly ( Drops), ihre schwarze Schwester Desty (Destiny) und auch ihre gelbe Schwester Lilli ( Down Under) den Wesenstest laufen. Alle bestanden!

Als dann auch die letzte Schwester Lisa (Daylight) nach Stunden als letzter Hund des Wurfes den Test machen sollte, passierte etwas, was niemand erwartet hatte: Der Chip ließ sich nicht auffinden, bzw. auslesen. Die Batterien wurden gewechselt, ein anderes Lesegerät wurde rangeschafft. Die Hündin wurde von vorn bis hinten mehrfach (von 5 Leuten mit 4 verschiedenen Lesegeräten!!!) abgescannt .
Aber NICHTS . Ohne den Chip konnte aber auch zum großen Bedauern von Frau Pelzer der Wesenstest nicht durchgeführt werden. So konnte Lisa, die viele Stunden im Auto saß und deren Besitzerin viele Stunden im Regen mit uns Marktplatz "spielte" leider nicht den WT laufen. Das war mehr als bedauerlich und wirklich ein doch etwas bitterer Abschluss eines zwar sehr nassen, aber auch sehr fröhlichen Wesentesttages, an dem alle Hunde bestanden haben und sicher auch die letzte Schwester eine sehr schöne Beurteilung bekommen hätte.

Also der Tipp für alle Leute, die Wesenstest, Workingtest, Ausstellungen etc. machen wollen: Lasst vorher mal die Chips der Hunde auslesen!

Unser Abschluss fand dann in einem Lokal statt, wo wir bei leckerem Essen noch mal ausgiebig über alles erzählen konnten. Uns hat es viel Spass gemacht, wir haben viele nette Leute kennengelernt, einiges Neues gelernt und konnten uns einfach an unseren tollen jungen Hunden (er)freuen ;-).

~~~

Inzwischen sind 6 D´s zum HD / ED Röntgen gewesen und wir warten gespannt auf die schriftlichen Ergebnisse.

~~~

Die Auswertungen sind nun in der Datenbank, 1x A1/A1 und 5 x A2/A2, alle ED 0/0. Die Freude ist groß!

~~~

7.10.
Mit einem neuen Chip durfte nun auch Daylight zum Wesenstest. Die Freude ist groß, der Wesenstest ist souverän bestanden. Somit hat der ganze Wurf, erfolgreich den Wesenstest absolviert.

~~~

5.4.
Nun haben wir auch die noch ausstehende HD und ED Auswertung von Destiny.
A2/A2 und ED 0/0

Wir haben es gar nicht zu hoffen gewagt, ein ganzer Wurf mit A Hüften und ED frei, Klasse !

Unseren D´chen
wünschen wir weiterhin viel Gesundheit